Backofen auf dem Dorfplatz QR

Der Beginn der Pfeifenbäckerei in Hoisten dürfte im 19. Jahrhundert liegen. Der benötigen Ton wurde per Bahn aus dem Westerwald bezogen. Zuletzt, wohl während 1. Weltkrieg, als die Beschaffung großer Mengen nicht mehr lohnte, holte die Pfeifenbäckerfamilie Ehl den Ton selbst mit einem Karren aus Frechen. In einem heute nicht mehr existierenden Bauernhof (Hochstadenstraße / Ecke „In der Hött“) produzierte Peter Ehl, genannt auch „Pieffebäckisch Pitter“, Pfeifen und kurzstielige Weckmannpfeifen. Der letzte aktive Pfeifenbäcker war „Pieffebäckisch Christian“, der dieses Gewerbe bis 1928 ausübte. Sein Backofen wurde im 2. Weltkrieg zerstört.

Die Heimatfreunde Hoisten haben in Ihren Vereinswappen zwei sich kreuzende Tonpfeifen, die an die Pfeifenbäcker erinnern. Ebenfalls erinnert noch die Pfeifenbäckerstraße an dieses ehemalige Gewerbe. Im Jahr 2007 wurde von den Heimatfreunden durch die Initiative von Gerd Bock, Tjaden Jansen und Sascha Stein ein neuer Backofen am Kirmesplatz gebaut. An der Konstruktion des Daches war die Fa. Riemel Bedachungen GmbH aus Hoisten beteiligt.

Einweihung des Historischen Backofen mit Brotbacken 2009

Anlässlich des jährlichen Maibaumsetzen wird der Backofen angeheizt und Pizza gebacken.

Hierzu die Galerie mit den Bildern: